Weiteres ...
Hauptseite Zividienst Geschichten Gedankengänge Minder vollendetes Ideen DND

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Verrecket an eurem Populismus!

Wieso...wieso ist es den Menschen in diesem Land nicht möglich einfach mal die Fresse zu halten? Und nein, ich rede nicht vom allseitigem Prügelknaben (in meinen Augen vollkommen überbewertet der Mann) Ackermann, nein, ich rede von dem polemischem Haufen der sich das deutsche Volk schimpft. Und ja, ich meine "das deutsche Volk", denn wo plötzlich alle hören, dass "ihr" Land einem "anderem" Land Geld geben soll, schreien alle los.
Hierbei kotzen mich zwei Dinge auf anstrengendste Weise an.
Erst einmal die an die Kandare, die es zumindest zum Teil besser wissen sollten, die die wir gewählt haben, die die mit fundiertem Wissen hausieren sollten (Akademikern und jene, die sich gerne so sehen), also jeder der so den Mund aufmacht und auch gehört wird. (Wobei ersteres ein allgegenwärtiges Problem ist, zweiteres zum Glück weniger) Diese Professoren und Politiker, die die "windigen Spekulanten" als unsere "Satanisten der Ökonomie" verurteilen, die nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht mit hunderten Milliarden die gesamte EU, ja die gesamte WELTÖKONOMIE erschüttern. Irgendwie erinnert es mich an bestimmte Dinge aus der Geschichte... Menschen die, einfach weil sie eine eher unbekannte Minderheit darstellen, die eher im Schatten unbeachtet lebt, urplötzlich, mit an den Haaren herbei gezogenen Gründen, verurteilt wird um dem Volk etwas zum fressen vorzuwerfen... Irgendwie kam dieses Thema schon mehrere Mal in der Geschichte auf... Wird euch das nicht irgendwann selber zu dämlich? (Eine kurze, ja, rein rhetorische Anfrage, an die Herren, die die Spekulanten als den Grund für diese Krise in Szene setzen. Aber immerhin nutzen diese Herren die beste Bresche, die in diesem Lande zu haben ist, um zum Volke durchzudringen: Die morbide Faulheit dieser Gesellschaft, sich selbst mit fundierten Informationen zu versorgen und statt dessen das zu nehmen, was auf dem Silbertablett für das allabendliche Stammtischgeschimpfe serviert wird. Ich liebe dieses Land, ihr nicht?)
Auf der anderen Seite stehen da all jene, die die Dreistigkeit unserer Regierung anprangern, einfach so unsere Steuergeldern zu verschleudern. Es wird Griechenland, vorher noch so beliebtes Urlaubsziel mit netten Leuten, die immer mal empfohlen wurden, aus dem Nichts zum entfernten Bekannten degradiert, der sich natürlich selbstverschuldet in Not brachte. Und da die Griechen, genau so wie die Bevölkerung dieses Landes, ihre Regierung selbst wählten, sind die Griechen ja selbst daran schuld, dass ihre Regierung sich so verschuldet hat. Sie hätten sich informieren können wie es um ihr Land steht, sie hätten protestieren können gegen die unnützen Staatsausgaben. (Okay...ich gebs zu, die beiden Punkte gehen auf meine Kappe, so schimpft kein Deutscher...aber nur mal zur Vorstellung... Sowas aus deutschem Munde...klänge das nicht herrlich zynisch?) Aber zumindest: Wir brauchen selber Geld hier bei uns. Sollen sich unsere Politiker erstmal um uns kümmern, hier siehts schlimm genug aus. Nicht, dass wir mit am meisten von der EU profitiert hätten. Nicht, dass wir auch von Griechenland profitiert hätten. Nicht, dass wir selbst vom sinkenden Dollar aufgrund der Export-Orientierung unserer Ökonomie profitieren. Ach nein, sowas gibts nicht. Die Griechen sind dumm, verschwenderisch und in erster Linie: Schuldig. Und gleich dazu: Unsere dreisten Politiker, die keine Plebiszite (bevor manche Rezipienten anfangen Google zu belästigen: "Volksabstimmung") zu lassen. 1. Eigentlich mein Lieblingsartikel (weil unsinnigster) unseres Grundgesetzes, Artikel 146, der da besagt, dass unsere Verfassung so lange Bestand hat, bis "wir" (das deutsche Volk) uns selbst eine neue Verfassung geben. Um solcherlei wie regelmäßige Plebiszite einzuführen, müssten wir nur in einheitlichem Beschluss das Grundgesetz ändern. 2. Es gibt einen Grund, wieso selbst im Jahre 2010, das vor 61 Jahren verabschiedete Grundgesetz, noch immer keine eindeutige Volksstimme in der Legislative vorsieht. Ihr meint es sei die Habgier der Politiker, weniger von Ihrer Macht abzugeben? Leider nein... Es ist die deprimierende Einsicht von Vollidioten, dass es noch schlimmer käme, wenn das "Volk" die Entscheidungen träfe. (Deprimierend zum einen weil sie Recht haben und zum anderen, weil diese Vollidioten regieren. (Ich bitte euch: Aus Familienministerin mach Arbeitsministerin, aus Bundesminister des Inneren mach Bundesfinanzminister (um nur die Neuesten Idiotien zu nennen)) Was soll dabei rumkommen).
So, trotz später Nacht noch ein paar Gedanken zu Papier gebracht, das passt soweit, gut' Nacht
19.5.10 01:13
 
Letzte Einträge: 03.03.2010, 15.04.2010, Fachmarkt und Fachmann, Fährste mit der Bahn, Wieso Energie nichts ist, was wir besitzen können, Man wat für ne Dämlichkeit